ASV-Indikationen: Marfan-Syndrom

Informationen

Der GBA hat eine weitere Indikation für die ASV konkretisiert. Seit Juli 2015 können Menschen, die am Marfan-Syndrom erkrankt sind, von der neuen Versorgungsform profitieren. Das Marfan-Syndrom ist eine genetisch bedingte Bindegewebserkrankung, die verschiedene Organe betreffen kann, insbesondere die Hauptschlagader, das Herz und das Skelettsystem.

In seinem Beschluss legt der GBA

  • die Diagnostik
  • den Behandlungsumfang sowie
  • personelle, sächliche und organisatorische Anforderungen

an niedergelassene Ärzte und Krankenhäuser fest, die an der ASV teilnehmen wollen. So soll ein Behandlungsteam, das sich aus einer Teamleitung (Herzchirurgie oder Innere Medizin und Kardiologie beziehungsweise Kinder- und Jugendmedizin mit Schwerpunkt Kinderkardiologie), einem Kernteam und bei medizinischer Notwendigkeit weiteren Fachärzten zusammensetzt, die Versorgung übernehmen. 

Darüber hinaus enthält die Konkretisierung Vorgaben für die Überweisung und die Mindestmengen. Bei Marfan-Syndrom liegt die vorgegebene Mindestmenge bei 50 Patienten mit Verdachts- oder gesicherter Diagnose im Jahr. In den zwölf Monaten vor Anzeige der Leistungserbringung beim erweiterten Landesausschuss muss das Kernteam mindestens 25 Patienten mit Marfan-Syndrom behandelt haben. 

Richtlinie ambulante spezialfachärztliche Versorgung Paragraf 116b SGB V: Anlage 2 - Buchstabe k Marfan-Syndrom

Teilnahmebedingungen

Die Versorgung der Patientinnen und Patienten mit Marfan-Syndrom erfolgt durch ein interdisziplinäres Team gemäß § 3 ASV-RL.

a) Teamleitung

  • ​Herzchirurgie oder
  • Innere Medizin und Kardiologie oder
  • sofern Kinder und Jugendliche behandelt werden auch 
    • Kinder- und Jugendmedizin mit Schwerpunkt Kinderkardiologie

b) Kernteam

  • Herzchirurgie
  • Innere Medizin und Kardiologie
  • Orthopädie und Unfallchirurgie
  • Sofern Kinder und Jugendliche behandelt werden auch 
    • Kinder- und Jungendmedizin mit Schwerpunkt Kinderkardiologie

c) Hinzuzuziehende Fachärztinnen und Fachärzte

  • Augenheilkunde
  • Frauenheilkunde und Geburtshilfe
  • Gefäßchirurgie
  • Humangenetik
  • Innere Medizin und Pneumologie
  • Sofern Kinder und Jugendliche behandelt werden, kann zusätzlich eine Fachärztin beziehungsweise ein Facharzt für 
    • Kinder- und Jugendmedizin mit Zusatzweiterbildung Kinder-Pneumoglogie als Teammitglied benannt werden.
  • Laboratoriumsmedizin
  • Psychatrie und Psychotherapie oder Psychosomatische Medizin und Psychotherapie oder Psychologische oder ärztliche Psychotherapeutin oder psychologischer oder ärztlicher Psychotherpeut
  • Sofern Kinder und Jugendliche behandelt werden, kann zusätzlich
    • eine Fachärztin bzw. ein Facharzt für Kinder- und Jugendpsychatrie und -psychotherapie oder
    • eine Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin oder ein Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut als Teammitglied benannt werden.
  • Radiologie 

Anzeigeformular

Niedergelassene Ärzte und Krankenhäuser, die an der ASV in Bayern teilnehmen möchten, reichen beim eLA entsprechende Anzeigen ein. Die Anzeigeformulare, die die Bayerische Krankenhausgesellschaft, die Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns gemeinsam mit den Krankenkassen im Freistaat Bayern entwickelt haben, dienen zur Abfrage der Anforderungen und Voraussetzungen für die ASV.

Anzeigeformular: Marfan-Syndrom (WORD-Datei)